Schlagwort-Archiv: soziale Gerechtigkeit

„Die Grüne Partei ist der wichtigste Verbündete der Sozialdemokratie“_Gastinterview mit Colin Crouch

coulin crouch mit logoEr hat die Postdemokratie erfunden und ist einer der scharfsinnigsten Kritiker des Neoliberalismus. In seinem neuen Buch „Jenseits des Neoliberalismus. Ein Plädoyer für soziale Gerechtigkeit“ fordert er eine >>durchsetzungsfähige Sozialdemokratie<<. Im Gespräch mit Fabian Heppe und Marius Mühlhausen spricht Colin Crouch über die Bundestagswahl und die Notwendigkeit einer rot-grünen Bundesregierung.

Colin Crouch, bald wählt Deutschland eine neue Regierung. Sie fordern, dass sich die Politik vom Neoliberalismus verabschiedet. Welche Rolle spielt dabei der Ausgang der Wahl?

Colin Crouch: Die einzige deutsche Partei, die den neoliberalen Kurs der vergangenen Jahre vollständig fortsetzen will, ist die FDP. Falls es zu einer Neuauflage der jetzigen Regierung kommt, wird ein weiteres Mal der neoliberale Schwanz der FDP mit dem Hund der Christdemokraten wedeln und nicht andersherum. Auf diese Weise kann der Ausgang der Wahl durchaus als Gradmesser für die Popularität des Neoliberalismus in Deutschland verstanden werden. Weiterlesen

Intellektuelle, Kulturschaffende und Jungunternehmer werden neue Botschafter für #bewegungjetzt

Neue Unterstützter 08.08.13Berlin, 8. August 2013_Zahlreiche Persönlichkeiten aus Wissenschaft, Kultur, Wirtschaft und Politik haben heute Morgen offiziell ihre Unterstützung für #bewegungjetzt bekannt gegeben, darunter die Politikwissenschaftlerin Gesine Schwan, die Moderatorin Susann Atwell, der Schauspieler Florian Simbeck, der Aktivist Martin Speer, die Autorinnen Yasmina Banaszczuk und Clara Ott, der Jungunternehmer Maxim Nohroudi, der Gewerkschafter Hans-Joachim Schabedoth sowie die Politiker Ralf Stegner, Jochen Ott und Hermann Ott. Hier die Statements im Einzelnen:  Weiterlesen

Parteispitzen von SPD und Grünen erklären offiziell ihre Unterstützung für #bewegungjetzt

SpitzenkandidatenDie Parteivorsitzenden von SPD und Bündnis 90/Die Grünen, Sigmar Gabriel, Claudia Roth und Cem Özdemir, sowie die Grünen-Bundesgeschäftsführerin Steffi Lemke und die SPD-Generalsekretärin Andrea Nahles unterstützen seit heute Morgen offiziell die Initiative #bewegungjetzt. Weiterlesen

Fraktionsspitzen von SPD und Grünen erklären offiziell ihre Unterstützung für #bewegungjetzt

fraktionsspitzeDie Fraktionsvorsitzenden von SPD und Bündnis 90/Die Grünen, Frank-Walter Steinmeier und Renate Künast, sowie die Parlamentarischen Geschäftsführer Thomas Oppermann und Volker Beck haben heute Mittag offiziell Ihre Unterstützung für die Initiative #bewegungjetzt bekannt gegeben.

“Schwarz-Gelb ist das Gegenteil von Zukunft. Diese Regierung organisiert den Stillstand, hofft auf bessere Zeiten, wartet ab. Unser Land hat mehr verdient! Zukunft muss wieder gestaltet werden. Dafür brauchen wir Rot-Grün – damit es in Deutschland wieder vorwärts geht”, erklärt Frank-Walter Steinmeier sein Engagement für #bewegungjetzt in Berlin. Auch Renate Künast macht deutlich: „Ökologischer Wandel, soziale Gerechtigkeit und eine moderne Gesellschaftspolitik. Das ist das rot-grüne Angebot am 22. September. Statt einer Dämmerschlaf-Regierung à la Merkel wollen wir unser Land gemeinsam voranbringen. Mit Rot-Grün.“

Für Volker Beck ist eine moderne, bunte und gerechte Gesellschaft nur mit Rot-Grün möglich: „Respekt braucht Gleichberechtigung. Das gibt es nur mit Rot-Grün: mit Frauenquote, der “Ehe für alle” und ohne Optionszwang bei der Staatsbürgerschaft.“ Vor dem Hintergrund des aktuellen NSA-Spähskandals von Schwarz-Gelb betont Thomas Oppermann: „Freiheit und Sicherheit gehören zusammen. Das geht nur mit Rot-Grün.“

Hier geht es zur Pressemitteilung.