Künstler für den Wechsel: #bewegungjetzt begrüßt den Auftakt der Plattform „geht-auch-anders.de“

Regieren geht auch anders_neuIn amerikanischen Wahlkämpfen ist es schon lange gute Tradition, in Deutschland ist es (leider) die Ausnahme: dass prominente Kulturschaffende sich vor Wahlen einmischen und klare Position beziehen (die „Willy-Wählen“-Kampagne ist dabei vielleicht die historische Ausnahme in Deutschland). Umso erfreulicher ist, dass keine Geringeren als Peter Fox, Eva Menasse, Beatsteaks, Marco Kreuzpaintner und Tim Renner mit www.geht-auch-anders.de gestern eine neue Plattform geschaffen haben, die klar im Mitte-Links zu verorten ist und für den politischen Wechsel eintritt.

Unter der Überschrift “Regieren geht auch anders! Alternativlosigkeit gibt´s nicht – Gute Gründe für eine mutigere Politik” formulieren hier Kulturschaffende ihre Wünsche, Erwartungen und Ideen für eine andere Politik. Von Texten über Videos bis zu Grafiken und Soundclouds ist alles zu finden. Während die Schriftstellerin Eva Menasse einen engagierten Text für eine angstfreie Politik in der Schuldenkrise schreibt, fordert Marco Kreuzpaintner per Video “Regierende müssen voran gehen!“. Die Regisseurin Irja Martens begründet in einem kurzen, aber sehr lesenswerten Textbeitrag die Notwendigkeit eines Regierungswechsel mit der Energiepolitik: “Die Energiewende ist ein Experiment ohne Vorbild, die Welt schaut auf Deutschland. Der Weg zur Energiewende, der in der deutschen Bevölkerung breite Zustimmung findet, muss endlich konsequent gegangen werden.”

neu screenshot

Mitinitiator Peter Fox zu den Hintergründen von „geht-auch-anders.de“: “Es geht darum, Leute aus der Mecker-Ecke rauszuholen, ein Aufruf, sich mit Politik zu beschäftigen und Gedanken zu machen, und für mich heißt das dann auch, mit gutem Beispiel voran zu gehen”. Dokumentarfilmer und Grünenmitglied Jakob Preuss, der „Geht-Auch-Anders.de“ redaktionell betreut, ergänzt: “Mir ist wichtig, klar zu machen, dass nichts alternativlos ist und dass man sich mit politischen Angeboten auseinandersetzen sollte. Ob dann eine andere Regierung alles besser macht, bleibt abzuwarten – aber einen Versuch ist es wert!“

#bewegungjetzt wünscht allen Beteiligten von „geht-auch-anders.de“ viel Erfolg und lädt alle MitstreiterInnen ein, eigene Beiträge an die Redaktion (redaktion@geht-auch-anders.de) einzusenden und so für (noch viel mehr!) Bewegung zu sorgen!

Zur Homepage von geht-auch-anders.de: hier. Zu den Testimonials der neusten UnterstützerInnen von #bewegungjetzt aus Wissenschaft, Kultur und Politik: hier